Günter Zints Gesamtarchiv jetzt bei V Like Vintage

logoDas fotografische Archiv des Hamburger Fotografen Günter Zint wird zukünftig von der Hamburger Agentur V Like Vintage verwaltet und ausgewertet.

Die bereits digitalisierten Werke sind ab sofort auf www.vintage-media.com abrufbar. Zusätzlich werden ausgesuchte Fotografien aus dem ca. 6 Mio Bilder umfassenden Gesamtbestand über das Fine-Art Label Vintage Print vertrieben (www.vintage-print.photo).

Zintstoff_PR_Bild

© Günter Zint / V Like Vintage

1959 begann Günter Zint ein Volontariat bei der Deutschen Presseagentur in Frankfurt am Main, wo er zum Bildjournalisten und Redakteur ausgebildet wurde. Anschließend arbeitete er als Reporter für Quick und twen, bevor er 1962 nach Schweden und nach England ging. 1964 kehrte er nach Deutschland zurück und ließ sich in Hamburg nieder. Von 1967 bis 1971 arbeitete er fest für das Magazin Der Spiegel und anschließend als freier Pressefotograf. Er wurde bekannt durch seine Fotos im Hamburger Star-Club.

Ende der 1960er gründete er die St. Pauli-Nachrichten, ursprünglich eine linke Boulevardzeitung, für die auch Henryk M. Broder und Stefan Aust schrieben. Nach deren Verkauf 1971 entwickelte diese sich immer mehr zu einer Sexpostille. Neben weiteren Aufträgen für Stern, Spiegel, konkret sowie Gewerkschafts- und Auslandszeitungen konzentrierte sich Zint immer mehr auf die ihm wichtig gewordenen Schwerpunkte Umwelt, Soziales, Kiez usw. Günter Zint bezeichnet sich selbst als „Gebrauchsfotograf“. Später wirkte er in der Anti-Atomkraft-Bewegung mit und arbeitete mit dem Journalisten Günter Wallraff zusammen. Seit 1964 trägt er mit seinen Fotos zu Wallraffs Undercover-Reportagen bei.

(Quelle: V Like Vintage Pressemeldung)

Comments are closed.